Dienstag, 11. September 2018

Sklavin Usagi aus dem Studio Avalon im Interview


Wie denken und fühlen devot veranlagte Frauen? In einer Folge von Gesprächen unterhalte ich mich mit interessanten Frauen, die gern in die Rolle der Sub, Sklavin oder O schlüpfen.


Folge 5: Sklavin Usagi
Sklavin Usagi

10 Fragen an Sklavin Usagi.


Usagi ist im Berliner Studio Avalon als Sklavin tätig. Im Interview verrät sie uns mehr von sich.



FRAGE EINS

Usagi ist ein interessanter Name. Ich habe gegoogelt, dass „Usagi“ japanisch ist und „Hase“ bedeutet. Wie kamst du auf den Namen und was verbindest du damit?

Usagi: der Name ist aus meiner damaligen Lieblings Anime Serie aus den 90ern – Sailor Moon! Usagi war in der Serie zu Anfang ein kleines verträumtes und tollpatschiges Schulmädchen, das immer verschlafen hat. Ich habe mich ein bisschen in ihr wiedererkannt. Ihr Markenzeichen waren ihre auffälligen Odangos auf dem Kopf. Sie sahen aus wie Hasenohren. Für mich passt „Hase“ als Ropebunny oder Petplayerin auch deswegen sehr gut zu mir.🐰



FRAGE ZWEI

Sub, Sklavin, O, Zofe, Bizarrgirl, Switch, devot, maso – wie würdest du dich einordnen?

Usagi: In meinem Buisness gehört wohl alles mehr oder weniger dazu und das ist toll so. Man lernt sich immer wieder neu zu erfinden ohne sich zu verlieren. Ich selber würde mich aber größtenteils als Sub und Maso einordnen.
 
 
Sklavin Usagi


"Jeder Tag ist anders, spannend und bizarr." – Sklavin Usagi


FRAGE DREI

Wie kommt es, dass du in einem Dominastudio arbeitest?

Usagi: Ich liebe unkonventionelle und kreative Arbeit. Jeder Tag ist anders, spannend und bizarr. Man lernt so viele unterschiedliche Menschen kennen, die ich hoffentlich glücklich mache oder zumindest eine tolle Zeit bescheren kann. Außerdem lerne ich auch von den verschiedenen Frauen, insbesondere Dominas, immer wieder neue Techniken kennen. Sei es in der Klinik oder im schwarzen Bereich. Das wäre bei einer reinen Escort-Agentur nicht möglich. Zu mal in einem Hotel die Möglichkeiten auch gar nicht gegeben sind.




FRAGE VIER

Du bist Mittwochs und Samstags im Berliner Studio Avalon erreichbar. Was machst du an den anderen Tagen?

Usagi: Nur Mittwochs. Ab und an bin ich auch auf Terminwunsch an anderen Tag dort. Dann biete ich meinen Service auch als Escort an. Ich habe meinen gut ausgestatteten SM-Koffer immer dabei. Auch als Gastsub in anderen Studios habe ich mich schon rumgetrieben. Arbeit gibt es schönerweise fast überall. Langweillig wird es da nie.




FRAGE FÜNF

Wir backen uns den Traumdom. Welche Zutaten müsste er haben?

Usagi:  Tja, da bin ich überfragt. Privat habe ich kaum Zeit für Liebschaften. Aber das habe ich mir auch so ausgesucht - falls die Frage an mein Privatleben gerichtet ist. Es ist grade alles Perfekt so wie es ist.


 
Sklavin Usagi


FRAGE SECHS

Die Gesellschaft feiert unabhängige, starke Frauen. Fast scheint es, als müssten wir jetzt alle Superheldinnen sein, die erfolgreich und selbstbewusst durchs Leben gehen. Wie fühlst du dich damit?

Usagi: Das ist ok. Ich fühle mich grade durch meine Tätigkeit erfolgreich, unabhängig und selbstbewusst. Ich darf und KANN mir selbst aussuchen, wann und wo ich arbeiten möchte – was gibt es Schöneres? Ich möchte auch in Zukunft immer selbständig bleiben. Auch wenn ich mich irgendwann von der SM-Szene verabschieden muss.





FRAGE SIEBEN

Hast du einen Tipp für Doms, wie sie die Sessions besser gestalten können?

Usagi: Es ist hilfreich, wenn der Gegenüber auch die „andere" Seite zumindest mal ausprobiert hat. Und außerdem ist jeder Mensch doch unterschiedlich. In einem guten Vorgespräch sollten die Do‘s and Dont's besprochen und eingehalten werden, wenn es zu einer Session kommt.


"Verantwortung abgeben und geschehen lassen" – Sklavin Usagi



FRAGE ACHT

Vervollständige bitte den Satz: SM ist für mich…

Usagi:... Verantwortung abgeben und geschehen lassen.




FRAGE NEUN

Hast du einen Tipp, wie man so gertenschlank bleiben kann wie du?

Usagi: Nein, eigentlich nicht. Ich bin nicht die größte Sportskanone. Zum Krafttraining muss ich mich leider immer viel zu sehr zwingen. Genauso wie bei der „gesunden Ernährung". Mal klappt es besser, mal nicht.




FRAGE ZEHN

Was machst du in deiner Freizeit?

Usagi: Ich Liebe Real Escape Games! Mittlerweile habe ich um die 20 gespielt. Die meisten in Berlin und in meiner Heimat. Es werden noch viele folgen. Rätsel lösen in verschiedenen Missionen mit Freunden – das ist Abendteuer und Nervenkitzel. Geocaching ist auch ein beliebter Freizeitvertreib von mir. Eine Moderne GPS-Schnitzeljagd macht viel Spaß ;-)




Vielen Dank für Deine Antworten.

Hier geht es zu Usagi auf der Website des Studios Avalon in Berlin.
   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen